Archiv - Schuljahr 2012 / 2013


Schöne und erholsame Ferien

am 12.07.2013

Erholsame und erlebnisreiche Ferien wünschen wir allen Schülern, ihren Eltern und Geschwistern, den Lehrern und den technischen Kräften!

Spendenaktion der RS Ebeleben

am 11.07.2013

Tief betroffen von den Bildern und Meldungen der Hochwasserkatastrophe in Sachsen, Sachsen – Anhalt und Thüringen überlegten die Klassensprecher der RS Ebeleben, wie auch unsere Schule den Geschädigten helfen kann. In Absprache mit den Eltern wurden Sponsorenläufe durchgeführt. Pro gelaufener Runde spendeten Eltern, Großeltern, Verwandte, Lehrer und Betriebe der Region einen selbst festgelegten Betrag. So kamen insgesamt 2041,65 € zusammen. Dieser Betrag wurde in Form eines Spendenschecks am 11.07.2013 Herrn Jürgen Stark, dem Schulleiter der Staatlichen Regelschule Meuselwitz, durch die Schulleitung der Regelschule Ebeleben (Frau Renate Schönherr und Frau Kerstin Rode) und dem stellvertretenden Schülersprecher Kai Klöppel übergeben.
Herzlicher Dank gilt den Unternehmen, welche diese Aktion unterstützten: Sponeta GmbH Schlotheim; Fenstertechnik Bauer GmbH & Co.KG Oberspier, Agrarunternehmen Thiele Immenrode, BSH Verkehrstechnik GmbH Erfurt, Wassermann Kraftverkehr und Spedition Viernheim, Heimtiermarkt Aschoff Immenrode, Büroservice Kathrin Holtz Ebeleben.

Unser Tagesausflug auf den Straußberg

am 08.07.2013 von Susann Hurtig

Unsere Klasse – die 8c- war am 08.07.2013 auf dem Straußberg. Wir hatten den 2. Platz bei einem Wettbewerb zum Thema „Windenergie“ gewonnen. Zusammen mit einer polnischen Klasse verbrachten wir damals eine Woche im Ferienpark Feuerkuppe. Für den 2. Platz erhielten wir einen 500 € - Gutschein. Diesen lösten wir ein, indem wir einen Tag auf dem Straußberg verbrachten. Für uns gab es alles kostenlos. Die Anreise war um 10 Uhr. Vor dem Mittagessen gingen wir ins Bad, es herrschte eine ausgelassene Stimmung. Zum Mittag gab es Nudeln mit roter oder Käsesoße. Danach durften wir wieder ins Bad. Nach zwei Stunden teilten wir uns auf – einige blieben im Bad, die anderen gingen zur Bowlingbahn. Gegen Abend fand sich die Klasse zum Bowlen oder zum Billard spielen ein. Um 17.00 Uhr bereiteten unsere Jungs das Abendessen vor. Es gab Gegrilltes. Wir aßen gemeinsam und redeten bis wir abgeholt wurden. Es war ein wunderbarer Tag.

Feierliche Zeugnisübergabe

am 05.07.2013

Am 05.07.2013 fand in der Aula der GS Ebeleben die feierliche Zeugnisübergabe statt. Nach der Aufführung des Musicals „Die Träume des Morpheus“ und der Abschlussrede der Schulleiterin Frau Schönherr übergaben die Klassenlehrer den Schülern der 9. und 10. Klasse ihre Abschlusszeugnisse. Auszeichnungen für besondere Leistungen überreichten Vertreter der VR Bank und der Bürgermeister der Stadt Ebeleben, Herr Vogt. Würdig ausgestaltet wurde die Feierstunde von unserem Schulchor unter Leitung von Frau Trautvetter, von Michelle Kellermann und Wencke Sophia Dohmen.
Nach der Zeugnisübergabe wurde auf dem Saal von Bellstedt weiter gefeiert und getanzt.
Unser Dank gilt dem Schulchor, Herrn Mehler für die Bereitstellung der Aula, unseren Kooperationspartnern, dem Förderverein v.a. Frau Antje Wilke, dem Alleinunterhalter Ingo Naumann, sowie allen, die zum Gelingen und der Ausgestaltung unserer Zeugnisausgabe und der Feier beigetragen haben.

Internationale Jugendbegegnung

am 12.06.2013 von Frau Arnhold

Vom 1. bis 12.06.2013 trafen sich Jugendliche aus fünf Ländern im Ferienpark Feuerkuppe auf dem Straußberg, um einen aktiven Beitrag zum Thüringentag 2013 in Sondershausen zu leisten. Unter fachmännischer Leitung wurden das Bühnenprogramm und die Bilder für den Festumzug vorbereitet. Die Artisten aus Rumänien, Jugendliche aus Ungarn, Polen, Litauen und Deutschland zeigten in ihrem Auftritt, dass Musik verbindet.
Zehn Schüler der RS Ebeleben (Janek Löser, Sören Thomalla, Helena Weiß, Sandra Aschoff, Silko Dölle, Oliver Helmert, Annekathrin Beate, Sabrina Karlstedt, Stanislaw Kosizin und Paul Meffert) durften mit auf den Straußberg. Sie verlebten dort lehrreiche und interessante Tage, in denen sie eifrig ihre Englischkenntnisse festigten. Am Thüringentag waren sie alle präsent. Zur Abschlussveranstaltung zeigten sie den Gästen, was sie in den Workshops gelernt haben! KLASSE!!

Themenwoche und letzter Schultag der Klasse 10

am 07.06.2013

In der letzten Schulwoche der 10. Klasse hieß es: „Achtung! Mottowoche – jetzt wird es lustig!“ Am Montag war das Thema „nerd“ an der Reihe – dieses zeigte eine ganz „neue“ Seite der Schüler. Der Dienstag wurde mit „Bad Taste“ – schlechter Geschmack gestaltet. Mittwoch kamen die Jungen als Mädchen, die Mädchen als Jungen („Geschlechtertausch“). Donnerstag wurde es dann elegant. „Over dressed“ war angesagt. Die Mädchen kamen in tollen Kleidern und die Jungen in Anzügen. Am letzten Schultag wurde die Schule „verunstaltet“ und viele Spiele mit Lehrern und Schülern gemacht, wobei viele ganz toll mitgemacht haben. Die Klasse 10 verabschiedete sich mit einem selbst gedichteten Lied von ihrem Klassenleiter Herrn Bickel.

Sportfest

am 04.06.2013

Am Dienstag, den 4.06.2013 fand unser Sportfest statt. Das Wetter war zum Glück günstig. Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner SV Blau – Weiß 90 Allmenhausen e. V. beteiligten wir uns an der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“. Die Muttis vom Schulförderverein bereiteten diesen Tag wie immer super vor. Neben vielen alkoholfreien Getränken gab es für jeden Schüler 2 Hamburger, was für viele Schüler ein „Schlemmer - Genuss“ war. Aber auch die sportlichen Leistungen kamen nicht zu kurz. Viele Schüler strengten sich bei den Wettkämpfen an und erreichten gute Ergebnisse! Dazu gratulieren wir recht herzlich!
Zu den Siegern in ihren Altersklassen gehörten Alban Mehmeti, Jafar Hassanzadan, Jenny Bauerhin, Lukas Strickrodt, Patricia Sichardt, Markus Schirmer, Amy Vollmann, Johannes Voitl, Yasmin Stamms, Felix Hagel, Michelle Stamms, Robert Weck, Viktoria Verges!

Klassenfahrt der Klasse 7b nach Schneeberg

am 08.05.2013

Sehr früh am Morgen starteten wir am 6.Mai 2013 zu unserer Klassenfahrt nach Schneeberg im Erzgebirge. Sehr interessant war am Nachmittag die Führung durch das ehemalige Steinkohle – Bergwerk Oelsnitz. Obwohl einige Mädchen Angst vor dem Fahrstuhl hatten, war der Ausblick vom Förderturm faszinierend. So glaubten wir auch, tief unter der Erde zu sein, aber das war ein Trugschluss. Die Mitarbeiter hatten das Bergwerk perfekt in den ehemaligen Hallen nachgebaut. Nachdem wir unsere Zimmer beziehen konnten, machten wir uns auf Entdeckungstour durch das Gelände des KIEZ. Am Dienstag begeisterte uns die Führung in Hartenstein auf der Burg Stein. Waffen, Folterinstrumente, Rüstungen und die „Außentoilette“ faszinierten besonders die Jungen. Nachmittags gab es kein Halten auf der Sommerrodelbahn in Eibenstock und einige kamen doch ganz schön ins Schwitzen beim Finden des Ausgangs aus dem Irrgarten. Nach unserer Rückkehr ins KIEZ gab es Mutige, die im angrenzenden See badeten. Abends tobten sich einige bei der Disco und andere auf der Kegelbahn aus. Leider mussten wir am Mittwoch schon wieder Abschied nehmen. Nach dem Besuch der Raumfahrtausstellung in Morgenröthe – Rautenkranz, dem Heimatort des ersten Kosmonauten der DDR Siegmund Jähn, traten wir unsere Heimreise an.
Danke sagen wir den Mitarbeitern des KIEZ, Herrn Roland Rommel für die Organisation, unserem verständnisvollem Busfahrer und den Eltern, die uns begleiteten.

Klassenfahrt der Klasse 6a und 6b nach Lauferbach

am 07.05.2013

Vom 6. bis 8. Mai fand unsere Klassenfahrt nach Lauferbach statt. Zunächst holte uns ein Reisebus vom Markt ab, dann fuhren wir ca. 1 ½ Stunden. Bei unserer Ankunft wurden wir herzlich begrüßt und belehrt. Auf dem Gelände befanden sich ein Beachvolleyballfeld sowie ein Fußballplatz, ein Baumhaus, ein Teich, ein Waldspielplatz und zwei Lagerfeuerplätze. Am Tag der Ankunft machten wir eine Wanderung in den Hainich. Am nächsten Tag hatten wir einen Triathlon – Wettbewerb – 15 km Fahrrad fahren, dann 9 km mit dem Schlauchboot über die Werra und 3 km zu Fuß durch die Wolfsschlucht. Als wir zurück kamen ruhten wir uns aus und gingen nach einer großen Pause ins Museum der Anlage, dann zum Kämpfen oder zu einem Fledermausquiz mit anschließenden Fledermausfangversuchen. Wir bauten ein kleines Netz auf mit einem Fledermausdetektor am Teich. Es kamen zwar viele Fledermäuse, aber das Netz blieb leer. Als es spät wurde, gingen wir ins Bett und am nächsten Tag machten wir uns abreisebereit. Der Bus holte uns ab und stoppte in Mühlhausen, wo wir zwei Stunden in der Einkaufsstraße shoppen konnten.

Projekttage in Auschwitz

am 01.05.2013

Schüler der 9. und 10. Klassen besuchten vom 27.04.- 01.05 2013 Auschwitz (Oswiecim). Unser Ankunftstag begann mit einer Stadtführung und dem Besuch der ehemaligen jüdischen Zentrum und der Synagoge. Am 2. Tag führte uns Janosh durch das Stammlager Auschwitz I und nachmittags durch Birkenau. Was wir hier erfuhren und sahen hat und tief getroffen, geschockt, traurig – wütend gemacht. Ja – welche Gefühle kommen da hoch, welche überwiegen? Wie kann man das Grauen in Worte fassen. Wie lebten – überlebten – lebten weiter – hofften – glaubten die Häftlinge – die Menschen dieses Lager. Am Gedenkstein legten wir Blumen nieder, denn jeder hatte das Bedürfnis des Schweigens – des Gedenkens an diesem Ort – an den ehemaligen Gaskammern und Krematorien, den Stätten des Grauens, des Hungers, der Zweifel, der Menschenverachtung. Jeder brachte abends in der Gesprächsrunde seine Gefühle zum Ausdruck, nahm aber auch Lehren und Aufgaben für sein Leben mit. Den 3. Tag nutzten wir, um uns am Vormittag die Länderausstellung im Stammlager Auschwitz I anzusehen, wofür die Zeit ziemlich knapp war. Am meisten aber freuten wir uns auf das Treffen mit einer Zeitzeugin. Zofia Posmysz (1923 in Krakau geboren) kam in die Hölle von Auschwitz, weil sie abends einen Lernzirkel besuchte, was der polnischen Bevölkerung von den Nazis verboten wurde. Unsere vielen Fragen beantwortete sie mit Geduld. hochachtungsvoll und erstaunt folgten wir ihren Erzählungen. Wir konnten es kaum fassen, wie man so viel Leid und Qual ertragen konnte. Zofia rettete ihr Glaube an Gott und ihr Christus – Medaillon, welches sie von „Christus von Auschwitz“, einem Schreiber im Männerlager – einem Offizier der polnischen Armee geschenkt bekam. Lange – bis weit nach ihrer Befreiung wusste die nicht, wer der Mann war und dass er schon 1943 erschossen wurde. Den „Hersteller“ (Goldschmied) des Medaillons (er fertigte es im Lager an) lernte sie erst 2004 -kurz vor seinem Tod - kennen. Durch ihre gesamte Haftzeit in Auschwitz, Ravensbrück und Neustadt – Glewe rettete sie ihr Medaillon, welches sie im Schuh, in den Haaren auf den Transporten versteckte und bis heute trägt. Nach dem Krieg begann für Frau Zofia das Leben von vorn – nicht immer leicht, immer mit ihren Erinnerungen behaftet. Sie studierte Polonistik, schrieb Hörspiele, Bücher usw. Für uns alle war es eine faszinierende Begegnung.
An unserem 4. Tag besuchten wir Krakau. Unserer Reiseleiterin Theresa führte uns durch die Altstadt und das jüdische Viertel Kazimierz, in dem auch „Schindlers Liste“ gedreht wurde. Da wir uns am Abend vorher den Film angesehen hatten, erkannten wir die Straßenzüge und Gebäude wieder.
Trotz unseres prall gefüllten und bewegenden Programms fanden wir Zeit zu Gesprächen, zum Singen mit anderen Gruppen, Zeit zum Shoppen, zum (Rekord-)Essen bei KFC und zum Spiel am Fußballkicker.
Wir danken dem Kreisjugendring Sondershausen, den Mitarbeitern der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Oswiecim (Ewa, Judith, Kuba, …) sowie unserem immer freundlichen Busfahrer Thomas Erbsmehl.

Unsere Projektarbeiten

am 25.04.2013

Endlich geschafft! Nach einem Jahr Arbeit fanden die Projektarbeiten mit den Präsentationen am 25. und 26.04.2013 ihren Abschluss. Viele bewiesen in ihren Präsentationen, wie viel Wissen sie sich zu ihrem Thema angeeignet hatten. Die Ausgestaltung der Räume geschah oft mit viel Aufwand und Liebe. So wurde zum Thema „Strafrecht in Thüringen“ eine Gerichtsverhandlung nachgespielt. Die Projektgruppe mit dem Thema „Das Ministerium für Staatssicherheit in der DDR“ führte ihre Klasse im Praktischen Teil der Arbeit in Zusammenarbeit mit dem politischen Mitarbeiter und Stasibeauftragten des Thüringer Landtags Herrn Dr. Wanitschke durch das Stasiarchiv und das Stasigefängnis Erfurt, wobei alle Schüler Zeitzeugen trafen, die sich den Fragen der Schüler stellten. Zur Präsentation erklärte sich der Zeitzeuge Herr Jürgen Unbereit einverstanden mit einem Interview. Die Projektgruppe möchte sich recht herzlich bei den ehemaligen Interviewpartnern Herrn Horst von Quillfeld und Herrn Rene Günsch für ihre Hilfe bedanken.
Bei der Erarbeitung des Themas „Schwanger – was nun?“ beschäftigten sich vier Mädchen mit der Entwicklung der Babys im Mutterleib, den notwendigen Untersuchungen und verglichen Schwangerschaften und Geburtsumstände früher und heute. Hierbei interviewte eine Schülerin ihre Oma!
Zwei Unterrichtsstunden in Geschichte Klasse 10 gestaltete die Projektgruppe mit dem Thema „Die Sechziger Jahre – ein Jahrzehnt mit vielen Facetten“! Doch auch während der Präsentation wurden die Prüfungskommission und Zuhörer in die 60er Jahre entführt. Wichtige Ereignisse wie der Mauerbau, Protestbewegungen in der BRD, das Woodstock – Festival, sowie Personen (M.L. King, J.F. Kennedy, M. Monroe, die Beatles, E. Presley, Walt Disney, N. Armstrong, …) stellten die vier Schülerinnen vor.
„Fußball ist unser Leben“ bewiesen zwei Schüler in ihrer Projektarbeit und der Präsentation. So wurde der Signal – Iduna – Park originalgetreu nachgebaut, bedeutende Vereine, aber auch die Geschichte des Fußballs, Regeln und Fußball im Wandel der Zeit vorgestellt.
Mit dem Thema „Das Angeln und der Lebensraum der Fische in heimischen Gewässern“ begeisterten die vier Schüler nicht nur die Klasse 5 mit zwei Unterrichtsstunden im Fach MNT, sondern auch die Zuhörer und die Prüfungskommission. Bedanken möchte sich diese Gruppe bei Max Weber und dem Angelverein Greußen.
Die meisten Schüler wuchsen während der Präsentation über sich hinaus und freuten sich über die erreichten Ergebnisse. Gleichzeitig ist es vielen Schülern wichtig, sich für die Hilfe bei ihren Eltern zu bedanken.

Kreis – Crosslauf – Finale in Bad Frankenhausen

am 17.04.2013

Mit insgesamt 21 Läufern beteiligte sich die RS Ebeleben am diesjährigen Kreis – Crosslauf – Finale. Unter den insgesamt 600 Teilnehmern, die in 22 Wettkampfklassen an den Start gingen, konnte Robert Weck (Jg.2001) einen souveränen Start – Ziel – Sieg erkämpfen. Der Sprung auf Siegerpodest gelang auch Marcel Wiegand (Jg.1997) sowie dem Jahrgang in der Mannschaftswertung (Marcel Wiegand, Marvin Pößel, Stanislaw Kosizin) mit Rang 2. Ganz weit vorne in den recht großen Starterfeldern konnten sich auch Johannes Joch (Jg.2000), Alexander Fischer und Jafar Hassanzadan platzieren. Sie überquerten als jeweils Vierte die Ziellinie. Doch auch die anderen Teilnehmer kämpften aufopferungsvoll und erreichten gute Mittelfeldplatzierungen.

Aktionstag für Demokratie

am 16.04.2013

Am bundesweiten Aktionstag unter dem Motto „Wir für Demokratie – Tag und Nacht für Toleranz“ beteiligten sich die Klassen 7a und 7b. Das Projekt wurde vom Jugendklub Ebeleben mit Nancy Schuder in Zusammenarbeit mit dem Landesfilmdienst Thüringen unter Leitung des Medienpädagogen Herrn Hupfeld durchgeführt. Im Mittelpunkt stand der Film „Leroy“ – eine Komödie, in der es um Freundschaft, Liebe, Identität, Rassismus, Vorurteile und Rechtsextremismus geht. Vom Film waren die meisten Schüler begeistert, so dass sich einige sehr gut in die Diskussion und Auswertungsrunden einbrachten.

Ausstellung unserer Kunstprojekte

am 14.04.2013

Viele Wochen wurde auf eine Ausstellung von selbst angefertigten Bildern der Schüler bei unseren Kooperationspartnern hin gearbeitet. Nun war es endlich soweit. Mit der Ausstellung wollen wir uns bei unseren Kooperationspartnern, die uns immer wieder mit Spenden, Praktikumsplätzen u.v.a.m. unterstützen, recht herzlich bedanken. Von der VR - Bank wandert unsere Ausstellung dann zur Raiffeisen - Warenzentrale, zur Stadtverwaltung und letztlich zur Zweigstelle der Kyffhäusersparkasse.
Ein Dank auch an Herrn Fricke, Frau Dietrich und alle kreativen Schüler, die diese Ausstellung möglich machten.

Besuch des Bergwerks in Sondershausen

am 08.04.2013

Am 07.03.2013 unternahmen die Schüler der Klassen 8a – c eine Exkursion in das Erlebnisbergwerk „Glückauf“ nach Sondershausen. Im Chemieunterricht wurden die Grundlagen zum Thema „Salze“ vermittelt. Wir nutzten unsere regionalen Besonderheiten um noch mehr über die Entstehung und Bedeutung der Salzlagerstätten früher und heute zu erfahren. Mit LKW’s und kompetenten Bergmännern fuhren wir an die unterschiedlichsten Stellen im Bergwerk und erfuhren Wissenswertes über die 100jährige Geschichte des Kalibergwerkes. Seit 2009 wird auch wieder Steinsalz abgebaut, welches hauptsächlich als Streusalz Verwendung findet.
Interessant war es zu erfahren, was die Bergleute nach der Einstellung der Kaliproduktion 1991 aus dem Bergwerk gemacht hatten.
Kulturelle und sportliche Events werden regelmäßig tief unten im Berg veranstaltet. Wir besichtigten den Fest- und Konzertsaal, fuhren mit dem Kanu auf dem unterirdischen Salzseen und einige von uns sausten mit dem „Arschleder“ die 52 Meter lange Rutsche hinunter. Von unserer Chemielehrerin gab es auch einige Fragen, die wir dann zu Hause beantworten mussten und zur Bewertung abgaben. Leider haben das nicht alle Schüler geschafft.

Auswertung des Geo - Wettbewerb 2013

am 07.04.2013

Nach Auswertung des Geo – Wettbewerbs konnten folgende Sieger ermittel werden:
Klasse 5a Anton Eisenkrätzer und Amy Hinsching
Klasse 5b Roy Arnold
Klasse 6a Niklas Kaufmann
Klasse 6b Nick Mensel (22/22P.)
Klasse 7a Kein Schüler erreichte über 7 P.
Klasse 7b Ludwig Pinske
Klasse 8a Kein Schüler erreichte über 10 P.
Klasse 8b Ronny Hoffmann
Klasse 8c Alexander Fischer
Klasse 9a Oliver Helmer
Klasse 9b Lukas Strickrodt
Klasse 10 Oliver Kowalzik
In der 2. Runde traten die Besten der Klassen 7 – 10 gegeneinander an, um den Schulsieger zu ermitteln. Schulsieger wurde Oliver Kowalzik!
Herzlichen Glückwunsch allen Siegern!

Herzlichen Glückwunsch an Julia Heitkamp

am 15.02.2013

Am 15.02.2013 konnte Frau Schönherr der Schülerin Julia Heitkamp eine Urkunde und ein Buch als Auszeichnung überreichen. Julia hatte mit anerkanntem Erfolg an der 2. Stufe der landesweiten Denkolympiade 2012 teilgenommen und von 228 Schülern aus 22 Gymnasien und 21 Regelschulen Thüringens den 21. Platz erreicht. Wir gratulieren recht herzlich!

Auszeichnung für die Schüler der Klasse 8c

am 14.02.2013

Zur Auszeichnungsveranstaltung in den Ferienpark Feuerkuppe waren am 14.02.2013 die Schüler der Klasse 8c geladen. Nach ihren Projekttagen im September2012 wurden ihre Projekte eingereicht. Man hatte gemeinsam mit polnischen Jugendlichen eine Solarholzkiste, einen Lehmbackofen und ein Energiefahrrad gebaut. (Wir berichteten!) Von 59 eingereichten Projekten erlangte dieses nun den 2. Platz im Wettbewerb des deutsch – polnischen Jugendwerks!

Neue Fußballdresse vom Kooperationspartner

am 08.02.2013

Durch den Anfang des Schuljahres geschlossenen Kooperationsvertrag mit dem SV Blau – Weiß 90 Allmenhausen e.V. erhielt der Verein vom DFB ein Paket mit neuen Fußballdressen. Der Vereinsvorsitzende Herr Fricke freute sich sehr darüber, diese unseren Schülern zu übergeben. Somit kann die Schülerfußballmannschaft der RS Ebeleben bei Wettkämpfen einheitlich „auflaufen“! Dank an den Kooperationspartner!

Unsere Streitschlichterausbildung

am 09.01.2013

Am 13. bis 14.12.2012 fand an unserer Schule ein Workshop statt, in dem Schüler zum Streitschlichter ausgebildet werden sollen. Frau Haufe leitete die Ausbildung. Insgesamt nahmen 17 Schüler der Klassenstufen 6 bis 9 teil.
Dabei ging es darum über Körpersprache und Gesprächsführung fit für die Aufgaben als Streitschlichter zu werden. Die Schüler sollten lernen bestimmte Probleme selber zu regeln, was sicher in der Praxis nicht so einfach sein wird.
Da die Zeit nicht ausgereicht hat, werden wir im Februar noch an einem Tag einen Workshop mit anschließender Prüfung durchführen. Die beteiligten Schüler freuen sich schon.

Ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr

am 27.12.2012

wünschen wir allen Schülern, Eltern, Kollegen und technischen Kräften. Wir hoffen 2013 auf viele Ereignisse, einen weiterhin aktiven Förderverein mit vielen Ideen, aber auch, dass sich noch mehr Schüler in das Schulleben einbringen. Den Schülern, die ihren Abschluss machen wünschen wir maximale Erfolge und eine Lehrstelle, die ihren den Wünschen entspricht.
In diesem Sinn: A happy new year! Et une heureuse nouvelle année! И счастливого Нового года!

(Bildquelle: Monika Minder, darf für private Zwecke gratis genutzt werden.)

Auftritt unseres Schulchores mit den Sondershäuser Madrigalisten

am 16.12.2012

Zum 3. Advent erlebte unser Schulchor unter Leitung von Frau Trautvetter einen besonderen Höhepunkt. Gemeinsam traten sie im Sondershäuser Carl – Schröder – Saal vor einem großen Publikum mit dem traditionsreichen Madrigalisten auf. Weihnachtslieder und Volksweisen wurden vorher wochenlang in den Chorstunden geübt, so dass beim Auftritt alles klappen sollte. Mit Freunde, aber auch mit Lampenfieber sah man diesem Auftritt entgegen. Letztlich gelang es beiden Chören, die vielen Zuschauer auf die weihnachtlichen Festtage einzustimmen.
Vielen Dank an die Mitglieder des Schulchores und Frau Trautvetter, welche dieses Projekt möglich machten. Der Spaß am Singen und die Aufregungen wurden mit einem tollen Applaus belohnt.

Demokratieprojekt Klasse 7a/b

am 06.12.2012

Vom 6.-7.12. bzw. 13.-14.12.2012 fanden in den 7. Klassen unter Leitung von Katrin Schuchardt Demokratieprojekte statt. Wichtig war vor allem die Frage: Wie gehen wir miteinander um? So wurden in verschiedenen Übungen Vorurteile gegen andere und vor allem gegen die eigenen Klassenkameraden überwunden bzw. ausgeräumt. Mutige setzten sich auf den „Heißen Stuhl“ und lernten so ihre Stärken, aber auch ihre Schwächen kennen. Vielen wurde bewusst gemacht, wie schnell sie andere beleidigen oder verletzen. Man lernte in Gesprächsrunden den Mitschüler besser kennen und lernte den anderen zu akzeptieren und machte sich klar, dass man als Klasse mehr sein kann, als nur ein bunt zusammen gewürfelter Haufen, der vormittags die Stunden in einem Klassenraum verbringt. Dieses Gemeinschaftsgefühl sollte gestärkt werden. Frau Schuchardt sensibilisierte die Schüler auch für Themen wie Ausgrenzung, Mobbing, Fremdenhass und Rechtsradikalismus.
Besonders interessant und lehrreich waren in der 7b die Erzählungen von Frau Schumaier, die über Indien, indische Traditionen und Lebensweise berichtete, Bilder und Gewürze mitbrachte, mit ihrem Mann indische Speisen zubereitet hatte, von dem jeder kostete und was vor allem jedem sehr gut schmeckte. Vielen Dank an Fa. Schumaier für ihre Arbeit und ihre Geduld. Dank auch an Katrin Schuchardt und den Mitarbeitern des Jugendclubs Ebeleben.

Infomobil in der RS Ebeleben

am 27.11.2012

Am 27.11.2012 machte das Infomobil in der RS Ebeleben Station. 25 Schüler, die Interesse an Metall- und Elektroberufen bekundeten, konnten in dem sechzehn Meter langen Truck erste Einblicke in die Berufswelt der Metall- und Elektroindustrie erlangen.
Kompetente Betreuer informierten die Schüler über Schlüsselqualifikationen und Berufschancen in der Metall- und Elektroindustrie. Am Multimedia – Terminal konnten sie sich zu Berufswahl sowie Praktikums- und Ausbildungsadressen informieren. Besonders groß war das Interesse eine CNC – Maschine unter Anleitung zu programmieren.
Die einhellige Meinung aller teilnehmenden Schüler an dieser Informationsveranstaltung war: sehr interessant und praxisorientiert.

Tag der Offenen Tür November 2012

am 24.11.2012

Am 24.11.2012 fand wieder unser „Tag der Offenen Tür statt“. Mit viel Liebe und großem Aufwand wurde von den Mitgliedern des Fördervereins gebastelt und gebacken.
Somit konnten wir die Schüler und Eltern der neuen 5. Klassen, Schüler und Eltern unserer Schule, aber ehemalige Schüler und Gäste erwarten. Die Unterrichtsräume wurden liebevoll ausgestaltet und es gab viele Überraschungen. Die Kooperationspartner, wie der Angelverein Ebeleben, das Projekt „2. Chance“, das Streitschlichterprojekt, sowie der Ferienpark Feuerkuppe mit der „Gesunden Ernährung“ stellten sich vor und brachten viele Ideen mit. Der Chor sowie die Geschwister Kellermann unterstützten mit ihren Darbietungen das vorweihnachtliche Flair. Die Muttis des Fördervereins hatten einen kleinen Weihnachtsmann aufgebaut. Hier gab es Glühwein, Kinderpunsch, Spanferkel mit Sauerkraut, Erbsensuppe, aber auch Geschenke zu kaufen. Im Cafe konnte man viele köstliche Kuchen probieren oder einfach mit nach Hause nehmen.
Die Schüler der nächsten 5. Klassen nutzten die Gelegenheit, schon mal die Schule und ihre zukünftigen Lehrer kennen zu lernen. Aber auch viele Schüler und Gäste nahmen verschiedene Angebote an oder schauten „einfach nur mal rein“.
Wir danken den fleißigen Muttis vom Förderverein, den Kooperationspartnern, den Backfrauen und allen anderen fleißigen Helfern recht herzlich!

Schulkinobesuch der 7. Klassen

am 21.11.2012

Auch dieses Jahr nahmen die 7. Klassen wieder an der Schulkinowoche teil. Wir sahen uns am 21.11.2012 den Film „Almanya – Willkommen in Deutschland“ an. Alle waren begeistert vom Film.
Anschließend ging es zum sportlichen Teil des Vormittags. Wir bowlten um die Wette. Sieger in den jeweiligen Mannschaften waren Dominic Weißleder, Diana Henkel, Leon Rätsch, Frau Fricke, Robin Becker und Celine Hoyer.
Vielen Dank an die Teams des Kinos und der Bowlingbahn, die immer sehr viel Verständnis für Kinder haben. Danke sagen wir auch Frau Fleischmann – Joch für die Organisation und den Muttis, die uns begleiteten.

Milchparty in den 8. Klassen

am 16.11.2012 von Schüler

Am Freitag, den 16.11.2012 haben wir mit Frau Böttger, Frau Ballhause und Frau Rochau eine „Milchparty“ veranstaltet. Das Thema war „Gesundes Frühstück“. Wir hatten zur Verfügung Milch, Quark, Zucker, Salz, Kräuter, Käse, Gurken, Paprika, Früchte, Möhren, Radieschen, Brot und Salat. Daraus haben wir Snacks zubereitet.
Wir wurden in 4 Gruppen aufgeteilt und jeweils eine Gruppe übernahm einen Snack. Eine Gruppe hat einen Kräuterquark gemacht, die andere Gruppe bereitete einen Fruchtquark zu. Dazu gab es noch Käsespieße und einen leckeren Milchshake. Als wir alle fertig waren, deckten wir zusammen den Tisch. Beim gemeinsamen Essen wurden Fotos gemacht.
Das Essen hat uns allen sehr lecker geschmeckt.

Forumtheater-Workshop

am 27.09.2012 von Frau Lucks

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen 2012 im Kyffhäuserkreis wurde am 27. September 2012 in der Regelschule Ebeleben ein Forumtheater - Stück aufgeführt.

Am Vortag, den 26. September 2012 wurde zunächst ein Forumtheater - Workshop mit den Mitgliedern der Interkulturellen AG der Regelschule Ebeleben durchgeführt. Mit einem auf die Methode Forumtheater spezialisierten Theaterpädagogen des Berliner Vereins Kubiq e.V. machten die Schüler und Schülerinnen verschiedene Übungen zu Schauspiel und Theater. So wurden die AG-Teilnehmer zu Improvisations-Schauspielern. Gemeinsam überlegten sie sich ein Thema für das Stück und studierten zwei Szenen ein, die am nächsten Tag aufgeführt werden sollten.


Wichtig für die Methode des Forumtheaters ist, dass ein Konflikt dargestellt wird, den die Schauspieler aus ihrem Alltag kennen, der aber auch von den Zuschauern für realistisch gehalten wird. Am Tag der Aufführung, den 27. September 2012, wurde als erstes ein für die Schüler klassischer Konflikt zwischen Lehrer und Schüler im Klassenzimmer dargestellt. Als zweites folgte ein Konflikt zwischen Jugendlichen – eine Szene bei der ein Jugendlicher von seinen Mitschülern oder Freunden diskriminiert und schließlich verstoßen wird, weil er sich mit ausländischen Jugendlichen angefreundet hat.
Beide Konfliktszenen wurden dann bis zum Krisenpunkt vor drei Schulklassen (9. und 10. Klasse), Lehrerinnen sowie der Schulleitung dargestellt. Anschließend wurden dann die Zuschauer – für die Forumtheater-Methode typisch – gefragt was sie an der Situation verändern würden um einen anderen Konfliktverlauf zu erhalten. Allerdings können bei der Intervention des Publikums niemals die „Unterdrücker“ in der Konfliktszene verändert werden können, sondern nur die „Unterdrückten“ oder die „Verbündeten“ im Konflikt.

Tatsächlich waren einige Zuschauerinnen und Zuschauer so mutig und trauten sich auf die Bühne um durch ihr eigenes Handeln und Reagieren die Szene anders zu gestalten. So konnte gemeinsam eine Lösung des Konflikts erarbeitet werden. Nach der Aufführung wurde in den Klassen über das Forumtheater diskutiert. Sowohl Schüler als auch Lehrer hatten Ideen für andere Konflikte die mit der Forumtheater-Methode bearbeitet werden könnten. Die Resonanz der Schüler war sehr positiv und es bestand auch der Wunsch so etwas zu wiederholen allerdings mit dem Wunsch mehr Zeit für die Aufführung und den Theater-Workshop am Vortag zu haben.

Das Forumtheater Ebeleben wurde im Rahmen der Interkulturellen Wochen 2012 im Kyffhäuserkreis vom Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V. durchgeführt. Die Finanzierung des Forumtheater-Projekts wurde unterstützt durch eine Zuwendung der Ausländerbeauftragten des Landes Thüringens.

„Frischer Wind in Europa“

am 20.09.2012 von Frau Arnhold

War das Thema einer 10 tägigen Deutsch-Polnischen Jugendbegegnung im Ferienpark Feuerkuppe Straußberg.
Hier trafen sich die Schüler der Klasse 8c der Regelschule Ebeleben mit gleichaltrigen Schülern aus dem Gymnasium der polnischen Partnerstadt Klucze zu einem Schüleraustausch.
In mehrtätigen Workshops und Fachvorträgen erhielten die Jugendlichen ein grundlegendes Verständnis von nachhaltiger Energiegewinnung.
Durch Experimente wurde ihr Verständnis angeregt, wie wir mit unserem Verhalten andere Menschen und zukünftige Lebensbedingungen beeinflussen können.
Dabei wurden die Zusammenhänge zwischen Umwelt, Wirtschaftswachstum und gesellschaftlicher Entwicklung erläutert.
Die Besichtigung eines Windrades und dessen Wirkungsweise sowie Gespräche mit umweltpolitisch engagierten Landespolitikern im Thüringer Landtag war für die Jugendlichen sehr interessant.
Bei den Projekten hatten alle Mitarbeiter der Feuerkuppe immer Verständnis für die Jugendlichen und halfen bei der Umsetzung der Ideen tatkräftig mit. Dafür möchten wir uns bedanken.
Neben dieser thematischen Arbeit blieb aber auch ausreichend Zeit für Freundschaften.
Bei den gemeinsamen Mahlzeiten kam man schnell ins Gespräch. Ein großes Lob an das Team der Küche. Das Essen war prima!
Die von Jana Hesse und Karolina Mannhardt geplanten Freizeitaktivitäten waren ganz große Klasse. Bei Wanderung, Disco, Bowling, Klettern, Sport & Spiel, Sauna, Wellness oder im Freizeitpark Belantis hatten alle viel Spaß. Danke!!
Wir werden sicher noch lange von dieser Jugendbegegnung auf dem Straußberg sprechen.
TO BYTY PI₢KNE DNI, PEtNE WRAZEN. ZAWARLIŠMY WI₢LE NOWYCH ZNAJOMOŠCI.

Gemeinschaftsschule Ebeleben
Renate Schönherr
Herrmann-Töppe-Str. 4
99713 Ebeleben

Telefon: 0 36 020 / 72 96 1
Telefax: 0 36 020 / 73 70 4
E - Mail: schulleitungrse(at)t-online.de